Nach Boethius

Si tacuisses, philosophus mansisses.

SUCCESS

ÜBER MICH

Ich wurde am 17. September 1961 in Pinggau/Stmk. geboren. Nach der Reifeprüfung am Bischöflichen Seminar in Graz studierte ich von 1981 bis 1986 Theologie an der Universität Innsbruck. Von 1988 bis 2002 unterrichtete ich Katholische Religion an der Handelsakademie Hollabrunn. 2002 wechselte ich an die HLW Hollabrunn, wo ich Religion und Angewandte Informatik unterrichte und EDV-Betreuer bin.

Zu meinen Hobbies gehören Lesen, Fotografieren, Kochen und Tischlern. Auch Radtouren zu machen gehört zu meinen Vorlieben (Donau, Mur, Enns, Moldau, Elbe, Rhein). Meine weitesten Reisen führten mich 2005 nach Ecuador und 2017 nach China.

An meinen Mitmenschen schätze ich, dass sie etwas zu sagen haben und Dinge anpacken. Was ich gar nicht vertrage, ist vor Selbstmitleid triefendes und selbstgerechtes „Sudern“.

KATHOLISCHE RELIGION

Im Fach Religion versuche ich zu vermitteln, dass es neben den Bereichen Wirtschaftlichkeit, Nutzen und vordergründigen Spaß noch andere Aspekte im Leben gibt, die für das Gelingen dieses auch von Bedeutung sind. Ebenso möchte ich zeigen, dass die naturwissenschaftlich geprägte Sicht unserer Welt nur eine neben anderen möglichen (z. B. religiöse) ist.

ANGEWANDTE INFORMATIK

Im Fach Angewandte Informatik lehre ich Bildbearbeitung, Webdesign, rechtliche Belange im Zusammenhang mit dem Internet, die Grundfunktionen von Netzwerken und des Internets, E-Commerce, E-Government, Datenschutz, Domainrecht, und gehe auf aktuelle Entwicklungen in der EDV hin.

IT-MANAGEMENT

Als EDV-Betreuer bin ich für die Planung des Schul-Netzwerkes und für die Unterstützung der BenutzerInnen mitverantwortlich. Ich koordiniere die Aufgaben mit dem externen IT-Assistenten.

Shanti

And at the end of the day, your feet should be dirty, your hair messy and your eyes sparkling.

Augustinus

Unruhig ist mein Herz, bis es Ruhe findet in dir, mein Gott.

Chris Santella, 50 places to bike before you die.

Tritt in die Pedale und du bist mit dir und der Welt im Reinen. Das Fahrrad ist eine Zeitmaschine, die jeden, der sie aktiviert, in ein zehnjähriges Kind zurückverwandelt, das im Temporausch seiner Abenteuerlust folgt.